Salzstange meets Mausfalle – Highspeedfotografie

Die Idee für diese Bilder kam aus der Sendung „Nicht Nachmachen“ wo sie in Zeitlupe mit einer Mausfalle ein Ei verschlagen haben. Sieht cool aus, will ich auch machen, aber erstens fehlt mir der mindestens 5 stellige Betrag für eine Highspeedfilmkamera und zweitens ist das eine ordentliche Sauerei. Also musste ich eine Alternative suchen, die gut aussieht und eine nicht ganz so große Sauerei hinterlässt.

Die Wahl fiel auf Salzstangen, die sind schön spröde und hinterlassen nicht ganz so viel Dreck, soweit der Plan.

Ich habe nur den Blitz mittels einer Lichtschranke ausgelöst. Die Kamera habe ich auf Bulb-Modus gestellt und dann mit einer Hand den Auslöser gedrückt und mit der anderen Hand die Mausefalle mit einer Salzstange ausgelöst.

Zum Auslösen habe ich die Laserlichtschranke des Systems Stopshot von Cognisys verwendet. Man sieht in den Bilder noch einen leichten roten „Schatten“ der Salzstange, der durch den Laserstrahl kommt. Nur im Hochformatigen Bild habe ich das Rote rausretuschiert. Der Rest der Bilder sind aber nicht veränderte Originalaufnahmen, mit meiner Nikon D7000 und dem 18-105mm Kit Objektiv aufgenommen.

Die Unschärfe im Bereich des Bügels und der Salzstangen ist keine falsche Fokusierung, sondern Bewegungsunschärfe. Der Bügel hat sich so schnell bewegt, dass selbst der Blitz (Blitzdauer ca 1/10000 sec) es nicht geschafft hat, ihn scharf abzubilden.

Hier ist der komplette Aufbau zu sehen:

DSC_1892

Die „Schussbahn“ war danach natürlich voller Salzstangen:

DSC_1903

Nun kann ich auch Mausefallen im Dunkeln spannen (und auslösen).


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s